Vor Reisebegin steht die Gesundheitsvorsorge.

 

Wichtigste Maßnahme ist natürlich die Impfung. 

Foto: Mike Schilli
Immer wieder treten Fälle von Viruserkrankung auf. 

Die Pocken. 
Zahlreiche Alttierbestände sind bereits infiziert und es ist zu erwarten, dass diese Erkrankungen bei den Jungtauben noch stärker ausbrechen wird. Es ist daher dringend anzuraten, die Jungtauben auch gegen Pocken impfen zu lassen.

weiteres regelmäßig auftretendes Probleme bei Jungtauben ist ein Befall mit Trichomonaden. 
Auch hier muss der Züchter unbedingt dafür Sorge tragen, dass die Jungtauben unbelastet von dieser Erkrankung auf die Reise gehen. Diese Parasiten beeinträchtigen nicht nur die Leistung, sondern sie können, wenn sie zu lange unerkannt bleiben, die Tauben auch so stark schwächen, dass sie verenden. Da Trichomonaden zunehmend resistent gegen die eingesetzten Medikamente werden, ist auch nach einer durchgeführten Behandlung eine Kontrolle notwendig, um zu überprüfen, ob die Behandlung wirklich durchgeschlagen hat. Keinesfalls darf der Züchter glauben, dass ihn die blinde Durchführung einer Trichomonadenkur sicher vor dieser Erkrankung schützt.

Eine Untersuchung auf Trichomonaden sollte immer mit einer Untersuchung auf Darmparasiten wie Giardien und Hexamiten kombiniert werden, da auch diese Krankheitserreger eine Leistungsminderung und Schwächung der Jungtauben bewirken können.

Wie bei den Alttauben sind auch bei den Jungtauben die Atemwege die häufigste Ursache für schlechte Leistung. 
Daher ist auch die Untersuchung der Atemwege vor Beginn der Saison wichtig. Hilfreich hierfür ist nicht nur ein Kropfabstrich, sondern es sollte auch eine bakteriologische Untersuchung mit Resistenzbestimmung durchgeführt werden.

 

Ich lasse 3 Wochen vor Saisonbeginn ein Tierarzt folgende Untersuchungen durchführen: 

· Kot (parasitologisch und bakteriologisch)

 · Kropfabstrich (Trichomonaden)

 · Kloakenabstrich (Hexamiten)

 · Kehlabstrich (bakteriologisch) mit Resistenztest

 · Ein regelmäßige Kontrolle des Kropfabstriches ca. alle drei Wochen ist zu empfehlen